Service


Reizdarm-Test


Ob bei Ihnen Hinweise für einen Reizdarm bestehen, können Sie mit den folgenden Fragen herausfinden.

Der Test orientiert sich dabei an den Leitlinien zur Diagnose von Reizdarm (Rom-III-Kriterien).

Achtung:
Der Reizdarm-Test ersetzt keinesfalls den Besuch beim Arzt, gibt keine Diagnose und ersetzt auch keine Therapie. Bei gesundheitlichen Problemen suchen Sie bitte den Arzt Ihres Vertrauens auf!

Ernährungstagebuch

Führen Sie Tagebuch über Ihre Ernährung

Das Ernährungstagebuch kann Ihnen helfen, herauszufinden, welche Speisen bei Ihnen in gesteigertem Maße Darmbeschwerden hervorrufen. Zeichnen Sie Ihre Essgewohnheiten und die auftretenden Darmbeschwerden auf. Lernen Sie Ihren Körper und seine Reaktionen kennen. So erkennen Sie Zusammenhänge, die es Ihnen erlauben, gezielte Änderungen in Ihrer Ernährung vorzunehmen.

Klicken Sie hier, um das Ernährungstagebuch kostenlos herunterzuladen.

Rezepte

Im Folgenden finden Sie leckere FODMAP-Rezepte

Kartoffel-Möhren-Auflauf mit Würstchen und Kräuter-Käse-Sauce

Kartoffeln und Möhren schälen und in dünne ca. 3 mm dicke Scheiben schneiden ...

Überbackene Hähnchenbrust mit Spinat und Hartkäse

Den Backofen auf 220 Grad vorheizen. Den Spinat auftauen lassen.

Rhabarber-Himbeer Kompott

Den Rhabarber schälen und in kleine Stücke schneiden ...

Zitronen-Limonen-Tarte (glutenfrei + laktosefrei)

Den Ofen auf 160 Grad vorheizen und runde Kuchenbackform mit Backpapier auslegen und an den Rändern einschmieren...

Dünne Gemüse-Frittata (glutenfrei + laktosefrei)

Die Aubergine, die Paprika, die Frühlingszwiebeln und die Tomaten kleinschneiden und die Zucchini reiben...

Mangold-Reis-Pfanne mit Feta, Pinienkernen und frischem Ingwer

Einen Topf mit Wasser aufsetzen und zum Kochen bringen...

Quinoa-Spinat-Feta-süße Kartoffel-Salat (glutenfrei)

Zuerst die süße Kartoffel schälen und in kleine Stücke schneiden...

Erdbeer-Walnuss-Spinat-Salat (glutenfrei + laktosefrei)

Den Salat und Spinat waschen und die Blätter mundgerecht zerrupfen...

Glutenfreie Nudeln mit Thunfisch Puttanesca

Die Nudeln nach Packungsanweisung kochen...

Fisch auf Spinatbett mit Curry-Kokos-Sauce

Spinatblätter waschen, abtropfen...

Selbstgemachte Quark-Brötchen

Den Backofen auf 200 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen...

Selbstgemachtes Knäckebrot

Die Samen mit dem Salz und Flohsamenschalenpulver vermengen...

Kalte-Gurke-Kräuter-Suppe

Die Bio-Gurke einfach nur waschen und nicht schälen...

Karotten-Ingwer-Suppe

Karotten und Ingwer schälen und in dünne Scheiben schneiden und 3 Minuten im heißen Öl anschwitzen...

Häufige Fragen (FAQ)

Warum ist Kijimea® Reizdarm so effektiv?

Kijimea® Reizdarm enthält den einzigartigen Bakterienstamm B. bifidum MIMBb75, der in jahrelanger Forschungsarbeit an der Universität Mailand erforscht wurde. Kijimea® Reizdarm setzt direkt an einer Ursache des Reizdarmsyndroms an – kleinste Schädigungen in der Darmwand. Kijimea® Reizdarm lagert sich an der Darmwand an, sinnbildlich wie ein Pflaster. In wissenschaftlichen Studien konnte eine signifikante Linderung der Reizdarm-Symptome und eine Verbesserung der Lebensqualität von Betroffenen festgestellt werden.

Wo ist Kijimea® Reizdarm erhältlich?

Kijimea® Reizdarm ist exklusiv in allen Apotheken in Deutschland erhältlich. Sollte die Apotheke Ihres Vertrauens Kijimea® Reizdarm nicht führen, kann diese Kijimea® Reizdarm innerhalb weniger Stunden beim Großhandel bestellen.

Für wen ist Kijimea® Reizdarm?

Kijimea® Reizdarm wurde speziell zur Behandlung eines Reizdarmsyndroms mit den typischen Symptomen Durchfall, Bauchschmerzen und Blähungen entwickelt. Kijimea® Reizdarm enthält weder Konservierungsmittel, Süßungsmittel, Aromastoffe, Lactose, Gluten oder Gelatine. Es ist auch für Patienten mit Diabetes optimal geeignet.

Wie nehme ich Kijimea® Reizdarm ein? Und für wie lange?

Nehmen Sie einmal täglich zwei Kapseln Kijimea® Reizdarm zu einer Mahlzeit unzerkaut mit ausreichend Flüssigkeit (z. B. einem Glas Wasser) ein. Um optimale Ergebnisse zu erzielen, sollten Kijimea® Reizdarm Kapseln für mindestens vier Wochen, besser aber zwölf Wochen eingenommen werden. Kijimea® Reizdarm kann aber auch bedenkenlos über einen längeren Zeitraum eingenommen werden. Eine erste Linderung der Beschwerden sollte ab ca. einer Woche regelmäßiger Einnahme zu erkennen sein.

Muss eine vergessene Einnahme von Kijimea® Reizdarm nachgeholt werden?

Generell empfehlen wir für eine bestmögliche Wirkung eine durchgehende Einnahme für mindestens vier, besser zwölf Wochen oder über einen längeren Zeitraum. Wenn Sie Kijimea® Reizdarm jedoch an einem Tag vergessen haben, müssen Sie die Einnahme nicht nachholen.

Ist Kijimea® Reizdarm gut verträglich?

Bei Kijimea® Reizdarm sind weder Nebenwirkungen noch Wechselwirkungen bekannt. Kijimea® Reizdarm enthält weder Konservierungsmittel, Süßungsmittel, Aromastoffe, Lactose, Gluten oder Gelatine. Es ist auch für Patienten mit Diabetes optimal geeignet.

Ist Kijimea® Reizdarm für Diabetiker geeignet?

Kijimea® Reizdarm enthält nur 0,01 BE (Broteinheiten) und ist auch für Patienten mit Diabetes geeignet.

Soll Kijimea® Reizdarm zu einer bestimmten Tageszeit eingenommen werden?

Kijimea® Reizdarm sollte immer zusammen mit einer Mahlzeit eingenommen werden. An eine bestimmte Tageszeit ist die Einnahme jedoch nicht gebunden.

Enthält Kijimea® Reizdarm Lactose?

Kijimea® Reizdarm enthält keine Lactose und ist somit für Patienten mit Lactoseintoleranz gut verträglich.

Enthält Kijimea® Reizdarm Gelatine?

Nein, Kijimea® Reizdarm enthält keine Gelatine und kann somit auch von Vegetariern und Veganern bedenkenlos eingenommen werden.

Wie sollte Kijimea® Reizdarm aufbewahrt werden?

Kijimea® Reizdarm sollte unter 25 °C und trocken aufbewahrt werden.

Wo wird Kijimea® Reizdarm hergestellt?

Kijimea® Reizdarm wird unter der Einhaltung höchster Qualitätsstandards in Deutschland und Italien hergestellt.

Was heißt Kijimea®?

Kijimea® ist Swahili und bedeutet übersetzt das Bakterium.

Was muss ich sonst noch beachten?

Bitte beachten Sie die Gebrauchsanweisung.