Kijimea® Reizdarm

Fachinformation

Immer mehr Studien zeigen, dass kleinste Schädigungen (Disruptions) der Darmwand eine Ursache für das Reizdarmsyndrom sein können. Aufgrund der Schädigungen können Darmkeime und Krankheitserreger in die Darmwand eindringen und winzige Entzündungsherde hervorrufen, die das Darmnervensystem reizen und zu einer Motilitätsstörung führen können. Experten gehen davon aus, dass diese Motilitätsstörung die typischen Reizdarm-Symptome wie Durchfall, Bauchschmerzen und Blähungen auslösen kann.

Der in Kijimea® Reizdarm enthaltene Bifidobakterienstamm B. bifidum MIMBb75 konnte in einer doppelblinden, placebokontrollierten Studie eine signifikante Reduktion der Reizdarm-Symptome, einhergehend mit einer gleichzeitigen Verbesserung der Lebensqualität bei Personen mit Reizdarmsyndrom nachweisen. Die Adhäsion von B. bifidum MIMBb75 an die Darmwand war dabei signifikant besser als bei den anderen getesteten Bakterienstämmen.

Da ganz spezielle Bifidobakterien nachweislich die Darmbarriere wiederherstellen können, rücken diese zur Therapie des Reizdarmsyndroms immer mehr in das Zentrum gastroenterologischer Forschung. Die Deutsche Gesellschaft für Verdauungs- und Stoffwechselkrankheiten (DGVS) spricht deswegen eine klare Empfehlung für Mikrokulturen in der Reizdarmtherapie aus, stellt jedoch klar, dass die Verwendung des richtigen Stammes erfolgsentscheidend ist. Spezialisten sprechen hier von Stammspezifität.

Weiterführende Informationen zum Download:
Studiendesign
Insgesamt 122 Probanden erhielten einmal täglich über vier Wochen entweder Kijimea Reizdarm (n=60) oder ein Placebo (n=62). Der Schweregrad ihrer Symptome wurde täglich auf einer 7-stufigen Likertskala erfasst. Zusätzlich wurden die Probanden vom Arzt zu ihren Symptomen befragt (zu Studienbeginn, vor und nach der vierwöchigen Einnahmephase sowie zwei Wochen nach Ende der Einnahme).

Ergebnisse der Studie
  • Signifikante Verbesserung der subjektiv beurteilten allgemeinen Reizdarmsymptome in der Bifidobakteriengruppe um -0,88 Punkte vs. nur -0,16 in der Placebogruppe (P<0,0001)
  • Signifikante Verbesserung der Reizdarmsymptome Bauchschmerzen, Blähbauch, Drang auf die Toilette zu gehen und Verdauungsbeschwerden in der Bifidobakteriengruppe um -0,80 Punkte vs. -0,20 Punkte in der Placebogruppe (Zusammengesetzter Score; P<0,0001)
  • Signifikante Verbesserung der Verdauungsbeschwerden in der Bifidobakteriengruppe um 1,45 Punkte vs. -0,22 Punkte in der Placebogruppe (P=0,0002)
  • Signifikante Verbesserung der Lebensqualität in der Bifidobakteriumgruppe vs. Placebogruppe (P<0,01).
  • Responderrate in der allgemeinen Reizdarmsymptomatik von 57 % in der Bifidobakteriumgruppe vs. nur 21% in der Placebogruppe (p=0,0001)
  • Keine signifikanten Nebenwirkungen in der Bifidobakteriengruppe vs. Placebogruppe; B. bifidum MIMBb75 erwies sich als gut verträglich

Fazit
  • Kijimea® Reizdarm reduziert signifikant das Reizdarmsyndrom und dessen Symptome Durchfall, Bauchschmerzen und Blähungen, einhergehend mit einer Verbesserung der Lebensqualität der Personen mit Reizdarmsyndrom.
  • Aufgrund der hohen Wirksamkeit und der Nebenwirkungsrate auf Placebo-Niveau von B. bifidum MIMBb75 stellt Kijimea® Reizdarm die innovative und wirksame Alternative zur herkömmlichen Therapie dar.
Quelle:
Randomized clinical trial: Bifidobacterium bifidum MIMBb75 significantly alleviates irritable bowel syndrome and improves quality of life: a double-blind, placebo-controlled study;
Guglielmetti et al., Alimentary Pharmacology &amp; Therapeutic, 2011.